Statistik 2017

Die Jugendfeuerwehr Sachsen ist weiter auf Erfolgskurs

Stolz präsentierte der Landesjugendfeuerwehrwart Peter Hartmann die
mehr als erfreuliche Entwicklung der Jugendfeuerwehren in Sachsen im Jahr 2017. 

 

So erklärte Peter Hartmann bei der Auftaktveranstaltung der Landesleitung der Jugendfeuerwehr: „Die jahrelange, intensive gemeinsame Arbeit der Verantwortlichen von den Jugendwarten in den Ortsbereichen, über die Gemeinden bis hin zu den Stadt- und Kreisfeuerwehren erhöhte die Anzahl der Mädchen und Jungen im Jahre 2017 um weitere  566 auf 13.612. Das ist mehr als wir uns erhoffen konnten.“ So wurden von ihm viele Detaildaten der einzelnen Feuerwehrverbände angesprochen. U.a. waren die Jugendfeuerwehren gesamthaft 4161 Tage in Zeltlagern und Freizeiten unterwegs. Besonders wurde hervorgehoben, dass 785 Jugendfeuerwehrmitglieder – darunter 160 Mädchen – in den aktiven Dienst der örtlichen Feuerwehren übernommen werden konnten. Ebenfalls konnte ein Zuwachs der Jugendfeuerwehren in Sachsen um eine auf 967 Jugendfeuerwehren verbucht werden.

 

Seit Jahren verbessern die Verantwortlichen in den einzelnen Bereichen die Strukturen und den Inhalt der Ausbildungen, sowohl im feuerwehrtechnischen Dienst, als auch in der allgemeinen Jugendarbeit. Durch den regen Austausch der Verantwortlichen werden Verfahren der Wissensvermittlung an Jugendliche diskutiert und somit laufend verbessert. Vor allem im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit werden die Kinder an die Aufgaben in einer pluralistischen Gesellschaft herangeführt. Dies beginnt bei so einfachen Aufgaben wie dem Säubern spezieller Teile der Ortsbereiche und endet bei der Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen. „Solche Arbeiten“, so erklärt Peter Hartmann „setzen das Fundament bei den Jugendlichen, sich für andere Menschen einzusetzen. Die Arbeit der Jugendwarte vor Ort und gemeinschaftliche Treffen von Jugendlichen, wie dem letztjährigen Landes-Wettbewerb in Groitzsch, schweißen die Jugendlichen zusammen und geben den Verantwortlichen der Jugendarbeit die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen.“

 

 

Pressemitteilung 2017

 

Erste Pressemitteilung zur Jahreserhebung 2017 in der JF Sachsen

 

Wie in jedem Jahr, ist es zum Jahresanfang an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Tage mit angestrengtem Rechnen und analytische Tätigkeit liegen hinter uns und wir möchten mit dem heutigen Beitrag unsere Erkenntnisse aus der Vorjahresstatistik vermitteln.

Die Ergebnisse im Überblick:

967 ehrenamtliche Jugendfeuerwehrwart/-innen waren als Leiter/-innen von regelmäßigen Gruppenangeboten und unserer Teams aktiv. Davon waren 49 Jugendfeuerwehrwart/-innen 198 im Alter von 18 bis 27 Jahre, 349 im Alter von 28 bis 35 Jahre, 240 im Alter von 36 bis 45 Jahre, 135 im Alter von 46 bis 55 Jahre und 145 Jugendwart/-innen ab 55 Jahre alt. An der Seite der Jugendfeuerwehrwart/innen stehen landesweit 3.883 Stellvertreter/-innen, Betreuer/-innen und Helfer/-innen.

13.612 Mitglieder in 967 Jugendfeuerwehren verzeichnet die Jugendfeuerwehr Sachsen im Berichtsjahr 2017. Gegenüber dem Vorjahr können wir eine Steigerung von 566 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren verzeichnen.

Zeitaufwand:

333.377 Stunden wurden von den ehrenamtlich tätigen Jugendwart/-innen, Betreuer/-innen, Helfer/-innen und Funktionsträger/-innen neben den Dienststunden für die Vor- und Nachbereitung, Beratungen und die eigene Aus- und Fortbildung in der Jugendarbeit aufgewendet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 3,6 Prozent. Mehr als 214.565 Stunden werden darüber hinaus für die Durchführung der Gruppenstunden (feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit) geleistet. An 4.161 Tagen waren zahlreiche Jugendwart/-innen und deren Helfer/-innen mit Kindern und Jugendlichen in Zeltlagern und Freizeiten unterwegs. Hier konnte gegenüber dem Vorjahr das Niveau der geleisteten Stunden erfasst werden, in denen unsere Führungskräfte im ehrenamtlichen Bereich für die Vermittlung von sozialen Komponenten mit fachlicher Kompetenz arbeiteten.

 

Aufnahme, Übernahme, Austritte:

 

2.089 Jungen und 790 Mädchen wurden neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Weitere 77 Jugendliche wechselten die Jugendfeuerwehren aufgrund eines Umzugs oder einer Zusammenlegung. 785 Jugendfeuerwehrmitglieder – darunter 160 Mädchen – gingen in den aktiven Dienst der örtlichen Feuerwehren über. 1.605 Kinder und Jugendliche verließen im Berichtsjahr 2017 die Jugendfeuerwehr.

Altersstruktur in der Entwicklung

 

Im Ergebnis gemeinsamer Überlegungen des LFV und der JF Sachsen hinsichtlich der Erfassung und Einordnung der Gruppen „Kinder in der Feuerwehr“ muss dringend weiter beratschlagt werden, welchen Stellenwert wir dieser, ebenfalls sehr wertvollen ehrenamtlichen Arbeit mit Kindern in der Zukunft einräumen. Dazu wurde seit dem vergangen Jahr durch die Projektgruppe erstmals eine gesonderte statistische Erfassung der Gruppen vorgenommen, welche in Kürze ebenfalls auswertbar vorliegen wird. Durch diese gesonderte Erfassung wird derzeit zwar in den Jugendfeuerwehren eine geringere Anzahl Kinder im Alter unter 8 Jahren festgestellt, diese werden aber in den Berichten der Kindergruppen wieder auftauchen.

 

Struktur der JF – Mitglieder 2017 nach Alter und Geschlecht

Alter Jungen Mädchen Anzahl
unter 6 25 11 36
6 91 34 125
7 189 42 231
8 817 277 1093
9 1025 350 1375
10 1248 405 1653
11 1179 405 1584
12 1158 416 1574
13 1156 411 1567
14 1066 368 1434
15 978 280 1258
16 690 221 911
17 381 133 514
18 142 37 179
über 18 61 17 78
gesamt: 10205 3407 13612

An dieser Stelle möchten wir uns bei all denen für die Unterstützung und Förderung in der Jugendarbeit bedanken, die erkannt haben, dass unsere Jugendfeuerwehr eine enorme Bedeutung für die Feuerwehren und die Zukunft des Ehrenamtes hat und bereit sind, mit uns gemeinsam Zukünftiges gestalten zu wollen. Wir danken A. Huhn für die Aufbereitung der Daten.

 

Peter Hartmann

Landes- Jugendfeuerwehrwart